Beitragsseiten

Gemeinsam schaffen wir mehr!

Mehr als 120 junge Leute aus 10 Ländern fühlten sich so sehr von der Erklärung zum Welttag der Ozeane "Der Ozean und die Menschenfamilie" inspiriert,  dass sie auf die Einladung von Mundus maris antworteten. Aus Argentinien, Bangladesh, Belgien, Indonesien, Kamerun, Kenya, Nigeria, Senegal und den USA sandten sie ihre Einzel- oder Gruppenarbeit ein.

Mundus maris Preise sind eine Anerkennung für Arbeiten junger Leute aus der ganzen Welt, die ihre Ideen und Geschichten zu drei Themenherausforderungen eingesandt haben:

  • Was würdest Du tun, wenn Du entscheiden könntest, wie wir den Ozean besser schützen? Schreibe eine Geschichte!

  • Was ist Dein Traum für den Ozean der Zukunft? Schreibe eine Geschichte!

  • Was ist Dein Traum für den Ozean der Zukunft? Erstelle eine Bildergeschichte (Cartoon)!

Drei Altersgruppen wurden in jedem Thema unterschieden: bis 12 Jahre, 13 bis 18 Jahre, 19 to 24 Jahre. Mehr Infos hier

Eine internationale Jury bewertete die Einsendungen für die Mundus maris Preise sehr sorgfältig. Diese waren in Englisch, Französisch und Spanisch. Die Jury lenkte ihr Hauptaugenmerk auf die Qualität der Idee und innovative Ansätze, gewertete aber auch die technische Ausführung. Sie suchte die interessantesten aus und bestimmte Preise, die sie nach bedrohten Meerestieren benannte, um uns allen zu helfen, uns mehr mit dem Ozean verbunden zu fühlen:

  • Spezieller Rotflossenthun-Preis - 300 Euro
  • Seelöwn-Preis - 200 Euro
  • Schildkröten-Preis - 100 Euro
  • Hai-Preis - 50 Euro
  • Samba und Kumba Ermunterungs-Preis - 30 Euro.

Die internationale Jury war aus erfahrenen Persönlichkeiten mit Engagement im Bereich Meeresschutz und Jugendförderung zusammengesetzt. Mundus maris bedankt sich sehr herzlich bei allen Jury-Mitgliedern für ihre herausragende ehrenamtliche Arbeit und die große Sorgfalt, mit der sie einen Konsens über die angemessenen Auszeichnungen der Jugendeinsendungen erzielten. Die Mitglieder der Jury waren (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Francesca Conti, Formica Blu, Rom, Italien
  • Cristina Dellepiane, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Argentinien, ex-Lehrer
  • Frannie Léautier, ex-Vize-Präsident Afrika, Weltbank, Tanzania/Frankreich
  • Grita Löbsack, EU Dolmetscher, Spanien/Deutschland
  • Anthony Mwaniki, Projektverantwortlicher, Eco Ethics Kenya
  • Doudou Ndiaye, Lehrer und Assistent am Präsidialamt der Republik Senegal, der Ministerin zugeordnet, die Ratgeberin für Menschenrechte und Frieden ist
  • Sandy Puleston, Direktor für Abfall-Management im Kreis Monte Hermoso, Argentinien, Umweltaktivistin
    unterstützt von Aníbal Seleme, Prof. emerit. Präsident der “Asociación de Graduados en Ciencias Biológicas”, Buenos Aires City, und der “Federación de Asociaciones Profesionales
     de Graduados en Ciencias Biológicas”, Argentinien
  •  Jan Seys, Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit, VLIZ, Oostende, Belgien

Patricia Morales von der Universität Leuven und Vorstandsmitglied von Mundus maris gewährleistete die Koordination.

Klickt hier, um die Beschreibung der Preiskategorien zu sehen.